Training der englischen Grammatik bei LRS

Miranda Jehle arbeitet seit vielen Jahren in einer lerntherapeutischen Praxis und führt dort Therapien zur Verbesserung des Englischen bei Kindern mit Legasthenie durch. Nun hat sie ein Übungsprogramm für Kinder mit LRS entwickelt, das die Grammatik der fünften und sechsten Klasse im Fach Englisch trainiert. Weiterlesen

Rezension: Lese-/Rechtschreibstörung von Schulte-Körne und Galuschka

In der Reihe “Leitfaden der Kinder- und Jugendpsychiatrie” ist ein 187 Seiten starkes Buch mit dem Titel “Lese-/Rechtschreibstörung (LRS)” im Hogrefe Verlag erschienen, das sich an alle professionellen Helfer richtet, die mit Kindern mit Legasthenie arbeiten. Die Autoren sind Gerd Schulte-Körne und Katharina Galuschka. Interessant dabei ist, dass es sich nicht um einen Herausgeberband handelt, sondern die Autoren die Texte selbst verfasst haben und das – so viel vorab – merkt man dem Buch auch an. Weiterlesen

Willy Wortbär – ein neues Lesetraining

Willy Wortbär ist ein neues Trainingsprogramm zur Verbesserung der Leseleistungen bei Legasthenie, das in wenigen Wochen erscheinen wird. Es stammt von Bettina Müller, Tobias Richter und Gabriele Otterbein-Gutsche. Es richtet sich an Schüler der zweiten bis vierten Klasse. Dabei spielt die Silbe eine zentrale Rolle. Weiterlesen

Fachliche Stellungnahme zu LRS-Mythen

Nadine Gaab, neuropsychologische Forscherin aus den USA, die viel mit bildgebenden Verfahren arbeitet und regelmäßig in den einschlägigen Fachzeitschriften publiziert, hat eine lesenswerte Zusammenstellung von sogenannten LRS-Mythen verfasst. Wer englische Texte einigermaßen lesen kann, sollte sich diese Liste näher anschauen. Weiterlesen

Münchner Leseanalyse – qualitative Fehlerdiagnostik bei Lesestörungen

Während im Bereich des Schreibens zu Beginn häufig eine Fehleranalyse durchgeführt wird, findet dies für die Lesefehler deutlich seltener statt. Ein Grund liegt in der geringen Anzahl an Diagnoseinstrumenten. Hier setzt die Münchner Leseanalyse von Rainer Mohr und Nora Völker-Munro an, mit der eine Lesefehleranalyse durchgeführt werden kann. Weiterlesen

Rezension: DRT 5 von Martin Grund, Leonhart und Naumann

Um Rechtschreibleistungen bewerten zu können, müssen Rechtschreibtests eingesetzt werden, die an einer großen Stichprobe normiert wurden. Neben den HSP-Verfahren, der WRT-Testreihe und den neueren DERET-Tests sind die DRT-Rechtschreibtests schon seit vielen Jahren auf dem Markt. Nun wurde diese Testreihe neu normiert. Nachdem zuerst der DRT 4 auf den aktuellen Stand gebracht wurde, ist nun auch der DRT 5 neu überarbeitet worden. Weiterlesen