Neue Normierung für den DRT 4

Der DRT 4 ist ein Rechtschreibtest, der häufig zur Feststellung einer Legasthenie eingesetzt wird. Nun haben die Testautoren Martin Grund, Rainer Leonhart und Carl Ludwig Naumann die dritte Auflage des “Diagnostischen Rechtschreibtests für 4. Klassen” veröffentlicht.

Die Besonderheit der dritten Auflage ist, dass er komplett neu normiert wurde. Dafür wurde eine Normierungsstichprobe von 2055 Schülern aus 12 Bundesländern gebildet. Die Ergebnisse können in Prozenträngen und T-Werten dargestellt werden.  Gültig ist der Test nicht für das Schuljahresende, sondern für die Monate Oktober bis Januar der vierten Klasse.

Der DRT 4 besteht aus zwei Parallelformen (A und B) mit je 42 Wörtern, die vom Testleiter auf klassische Weise diktiert und vom Schüler in Lückensätze eingesetzt werden. Weiterhin ist es möglich, mit dem DRT 4 verschiedene Fehlerschwerpunkte zu ermitteln. Für die Neuauflage wurden zwei Items einer Parallelform verändert. Weitere Informationen zu dem Verfahren unter dem angegebenen Link.

https://www.testzentrale.de/shop/diagnostischer-rechtschreibtest-fuer-4-klassen.html