ADHS – neue Kriterien im DSM-5

dsm-5Tobias Banaschewski und Manfred Döpfner haben in der „Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie“ einen Beitrag über die Änderungen der Diagnosekriterien bei ADHS im DSM-5 verfasst.
So wird ADHS jetzt der Kategorie “Neurodevelopmental Disorders” zugeordnet, in der sich auch der Autismus und die Lese-Rechtschreibstörung befinden. Weiterhin wurden die Beispiele der 18 Symptombeschreibungen weiter ausgeführt. So werden jetzt auch Verhaltensbeispiele von Jugendlichen und Erwachsenen genannt und nicht nur von Kindern. Bei der Anzahl der zutreffenden Kriterien gab es ebenfalls eine Veränderung. Um die Diagnose für über 17jährige Personen stellen zu können, müssen nun nicht mehr 6 von 9 Kriterien eines Bereichs (Unaufmerksamkeit bzw. Hyperaktivität) zutreffen, sondern nur noch 5 Kriterien. Auch beim Alterskriterium gab es eine Reform. So müssen die Symptome nicht mehr vor dem Alter von sieben Jahren vorhanden gewesen sein, sondern jetzt nur noch vor dem 13. Lebensjahr. Studien hätten ergeben, so die Autoren, dass das willkürlich gesetzte Kriterium von sieben Jahren nicht valide war. Die Befürchtung, dass es durch die Altersheraufsetzung zu einer erhöhten Prävalenz komme, sehen die Autoren nicht. Banaschewski, T. & Döpfner, M. (2014). DSM-5 Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperkativitätsstörungen. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 42, 271-277.