Würzburger Trainingsprogramm

1. Beschreibung des Würzburger Trainingsprogramms

Das Würzburger Trainingsprogramm ist ein Trainingsprogramm für Vorschulkinder zur Verbesserung der phonologischen Bewusstheit, wodurch das Erlernen des Schreibens erleichtert werden soll. Der komplette Titel lautet: “Hören, lauschen, lernen – Sprachspiele für Kinder im Vorschulalter – Würzburger Trainingsprogramm zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache”. Bekannt ist es jedoch unter Würzburger Trainingsprogramm.

Die Autoren des Würzburger Trainingsprogramms sind Prof. Dr. Wolfgang Schneider und Dr. Petra Küspert. Prof. Dr. Wolfgang Schneider ist Lehrstuhlinhaber des Fachbereichs Pädagogische Psychologie und forscht seit vielen Jahren im Bereich der Leseforschung und Legasthenie und ist Mitautor der Rechentests Demat 1+ und Demat 2+. Die Diplompsychologin Dr. Petra Küspert war viele Jahre in der Legasthenieforschung tätig, hat einen Elternratgeber zum Thema Legasthenie verfasst, arbeitet heute in eigener Praxis und ist in der Fortbildung tätig.

Das Würzburger Trainingsprogramm wurde zum ersten Mal im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht im Jahr 1999 veröffentlicht und seitdem mehrfach überarbeitet. Aktuell ist es in der fünften Auflage erhältlich. Es besteht aus einem Trainingsmanual zu zahlreichen Bildkarten, die für die einzelnen Übungen verwendet werden.

Das Trainingsprogramm kann von Kindergärtnerinnen in den letzten sechs Monaten vor der Einschulung durchgeführt werden und dauert insgesamt 20 Wochen. Dabei werden an fünf Tagen in der Woche in Kleingruppen Übungen mit einer Gesamtübungszeit von jeweils 10 bis 15 Minuten durchgeführt. Pro Tag werden zwei Übungen durchgeführt. Die einzelnen Übungen des Würzburger Trainingsprogramms können sechs Bereichen zugeordnet werden: Lauschspiele, Reime, Sätze und Wörter, Silben, Anlaute und Phone.

Das Trainining wurde in mehreren Studien untersucht und es konnte gezeigt werden, dass Vorschulkinder durch eine spielerische Förderung deutliche Vorteile beim Lesen- und Schreibenlernen erzielen konnten. In der aktuellen fünften Ausgabe wurde das Manual übersichtlicher und damit benutzerfreundlicher gestaltet und das Wortmaterial leicht überarbeitet.

2. Effektivitätsstudien

Weber et al. (2007) konnten zeigen, dass durch das Würzburger Trainingsprogramm auch Kinder mit Migrationshintergrund ihre phonologische Bewusstheit in gleichem Maße verbessern konnten wie die Kinder mit deutscher Muttersprache.

Quellen
Weber, J., Marx, P. & Schneider, W. (2007). Die Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bei Kindern mit nichtdeutscher Herkunftssprache durch ein Training der phonologischen Bewusstheit. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie. 21. 65-75.

 

Das könnte Sie auch interessieren…
Phonologische Bewusstheit – Was versteht man unter phonologischer Bewusstheit?Münchner Rechtschreibtraining – Kurzbeschreibung des Therapiekonzepts
Zwei-Wege-Modell – Die phonologische Theorie
Leseübungen – Beschreibung von Übungen zur Verbesserung des Lesens
Ursachen – Worin liegen die Ursachen für eine Legasthenie