Rezension: Dortmunder Zahlbegriffstraining im der Dyskalkulietherapie

Umfassende Therapieprogramme sind in der Dyskalkulietherapie noch immer selten. Insbesondere Programme, die sich an Kinder der ersten Grundschulklassen richten, die über eine sehr stark ausgeprägte Dyskalkuliesymptomatik verfügen. Häufig erarbeiten sich Therapeuten im Laufe der Zeit selbständig ein sinnvolles Vorgehen, doch das erfordert eine beträchtliche n Aufwand und sehr viel Zeit. Ein Therapieprogramm mit dem Ziel einer verbesserten Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 10 stellt das Dortmunder Zahlbegriffstraining dar.

Das “Dortmunder Zahlbegriffstraining” (kurz ZBT) ist schon seit 2005 in zweiter Auflage erhältlich und bildet gemeinsam mit dem ” Dortmunder Rechentest” das Buch ” Zahlen begreifen” von Andreas Schulz und Prof. Wolfgang Moog . “Zahlen begreifen ” ist im Beltz Verlag erschienen und beinhaltet 144 Seiten im DINA4-Format.

Zuerst soll auf das Dortmunder Zahlbegriffstraining eingegangen werden. Konzipiert wurde das Programm für Kinder der Förderschule und Kinder am Ende der ersten Grundschulklasse mit Problemen in den entsprechenden Bereichen. Im Rahmen der Dyskalkulietherapie kann es dabei sinnvoll bei Schülern in den ersten drei Grundschulklassen mit schwerer bis sehr schwerer Rechenschwäche eingesetzt werden, die ein kleinschrittiges Vorgehen benötigen um sich Rechenoperationen im Zahlenraum bis 10 zu erarbeiten.

Um Fortschritte zu erzielen, trainieren und automatisieren die Kinder im Rahmen des Dortmunder Zahlbegriffstrainings ihre Zähl- und Abzählfertigketien und lernen in einem zweiten Schritt Mengen- und Zahlrelationen kennen. Im Anschluss führen die Kinder Mengenoperationen durch. Schließlich werden in einem dritten Schritt die bisher geübten Lerninhalte auf Additionsaufgaben angewendet.

Das ZBT besteht aus insgesamt 19 Therapiesitzungen, die acht (Entwicklung-) Stufen zugeordnet sind, die nacheinander durchlaufen werden. Jede Stufe wird im Manual mit einem kleinen Infokasten eingeleitet, in dem ausführlich die einzelnen Lernziele dargestellt werden. Das therapeutische Vorgehen findet sich im Anschluss. Dabei werden der therapeutische Dialog sowie die Übungen bzw. Spiele auf jeweils zwei bis sechs Seiten sehr genau beschrieben. Das dafür notwendige Material findet sich als Kopiervorlage im Anhang. Nur sehr wenige Materialien (wie z.B. Muggelsteine) müssen extern besorgt werden. Zu den Übungen des Programms zählen beispielsweise taktile Zählübungen, Zählübungen mit den Augen, auditives Zählen, Abzählen in Einheiten größer Eins, Spiele zur Festigung der internen Zahlraumvorstellungen, Mengen- und Zahlzerlegung, Mengen- und Zahlergänzung und die numerische Addition. Insgesamt werden die Inhalte sehr spielerisch gelöst und es ist zu vermuten, dass die Kinder motiviert mitarbeiten. Der einzige Kritikpunkt ist nicht inhaltlicher Natur sondern betrifft das Layout der Beschreibung des therapeutischen Vorgehens. Hier könnte  bei einer Neuauflage der Inhalt ein übersichtlicheres und etwas moderneres Layout verdienen, sodass die durchzuführenden Übungen auf einen Blick ersichtlich sind.

Das Buch “Zahlen begreifen ” besteht nicht nur aus dem ” Dortmunder Zahlbegriffstraining” sondern stellt mit ” Dortmunder Rechentest für die Eingangsstufe” (kurz DORT-E) auch ein Diagnoseinstrument zur Verfügung. das die Inhalte des ZBT überprüft. Die insgesamt 99 Testitems sollen nach Angaben der Autoren auf zwei Therapiesitzungen verteilt werden, da die Testdauer im Mittel 50 Minuten beträgt. Es werden die Zähl- und Abzählfertigkeiten, die Mengen- und Zahlrelationen und die Mengenoperationen überprüft und schließlich noch die numerische Rechenleistung getestet. Testheft und Auswertungsbogen liegen als Kopiervorlage vor. Normen liegen nicht vor, der Test kann aber sehr gut zur qualitativen Diagnostik verwendet werden.

Das “Dortmunder Zahlbegriffstraining” stellt neben der eigentlichen Zielgruppe (siehe oben) eine sinnvolle Vorgehensweise für junge Schüler der Klassenstufe 1 bis 3 mit ausgeprägter Dyskalkulie dar, die sich den Zahlenraum und das operieren in diesem Zahlenraum erarbeiten müssen. Ein klarer Vorteil des ZBT ist das sehr kleinschrittige Vorgehen und die spielerische Durchführung, das für die Zielgruppe sehr geeignet ist. Der Rechentest wertet das Buch von Wolfgang Moog und Andreas Schulz weiter auf. Dem Dortmunder Zahlbegriffstraining ist im Sinne der zu behandelnden Kinder ein fester Platz bei den therapeutischen Verfahren in der Dyskalkulietherapie zu wünschen.

Preis und Verfügbarkeit bei Amazon 

Wolfgang Moog & Andreas Schulz (2005). Zahlen begreifen. Diagnose und Förderung bei Kindern mit Rechenschwäche. Weinheim: Beltz Verlag
ISBN-13: 3-407-62530-8