Neue Übungen zum e/ä und eu/äu

Bei den Onlineübungen für Abonnenten des Journals für Legasthenietherapie wurde ein neues Übungsmodul veröffentlicht. Es handelt sich dabei um 11 Übungslisten mit je 18 Wörtern. Der Schüler hat hier die Aufgabe sich jeweils zu überlegen, ob in die Buchstabenlücke ein e oder ä (bzw. eu oder äu) hineinkommt. Die Fehler werden jeweils registriert und die entsprechenden Wörter können am Ende in einer Liste abgerufen werden, um diese beispielsweise mit einer Lernkartei weiter zu üben.

 

Die Übungslisten teilen sich wie folgt auf: Bei vier Listen kommt jeweils ein ä, wenn das Wort abgeleitet werden kann (z.B. Bäcker -> kommt von Backen), ansonsten kommt ein e. Bei weiteren zwei Übungslisten kommen Wörter mit ä vor, die nicht abgeleitet werden können (z.B. Säge). Weiterhin gibt es zwei weitere Listen, wo der Schüler entweder ein eu oder äu einsetzen muss. Eine kleine Besonderheit sind die drei Mixlisten, wo alle drei Übungsarten durcheinander abgefragt werden. Sie eignen sich also für den etwas fortgeschrittenen Schüler, der einen etwas ansteigenden Schweregrad benötigt. Weitere Fehlerbereiche mit dem selben Vorgehen finden sich für die Bereiche d/t g/k b/p, i oder ie, Dehnungs-h, k oder ck, z oder tz sowie für den Bereich s/ss/ß. Insgesamt stehen aktuell 44 Übungslisten für die genannten Fehlerbereiche zur Verfügung.

 

 

Abbildungen (ganz nach unten scrollen)

Need for Cognition – neuer Motivationstest für Grundschüler

Die Need for Cognition – Kinderskala ist ein neues Verfahren von Franzis Preckel und Anja Strobel, das die Motivation bei Grundschulkindern misst, sich mit kognitiv anspruchsvollem Material auseinanderzusetzen. Die Autoren beschreiben dieses Merkmal weiterhin mit „Freude am Lernen“ und ob man den Schulstoff verstehen will.

Diese Motivation spielt neben der Unterrichtsgestaltung und der persönlichen Begabung eine wichtige Rolle für den Schulerfolg. Das Merkmal Need for Cognition (NFC) wird mit einem Selbstbeurteilungsfragebogen mit nur 14 Items gemessen. Es liegen Normen für die erste und zweite Klasse sowie für die dritte und vierte Klasse vor. Weitere Informationen unter dem angegebenen Link.

Test

Lautarium – ein neues Trainingsprogramm für Kinder mit LRS

Maria Klatte von der Uni in Kaiserslautern hat mit Kollegen ein Trainingsprogramm für Kinder mit LRS entwickelt, das Ende 2016 erscheinen soll. Der Titel des Programms lautet Lautarium und wird am PC durchgeführt. Im Rahmen des Frankfurter Forums stellte Klatte das Programm näher vor. Die Folien des Vortrags wurden nun veröffentlicht.

„Lautarium – ein neues Trainingsprogramm für Kinder mit LRS“ weiterlesen